Bleiben wir in Kontakt

back to the roots.diy food

back to the roots. Pierogi

19Views
Pierogi sind sicher eine Speise die in vielen Ländern Tradition hat. Jedes einzelne glaubt auch der Erfinder zu sein. Auf so eine Diskussion lasse ich mich gar nicht ein und zeige euch meine back to the roots. Pierogi so wie sie meine Oma in Polen gemacht hat ;) 
 
Befüllen kann man sie natürlich mit vielen unterschiedlichen Zutaten. Egal ob mit Fleisch, Kraut, Pilzen, Kartoffeln oder Erdbeeren und Topfen, für jeden ist etwas dabei. 
 
Heute zeige ich euch Pierogi mit Kraut und Pilzen: 
 
[yellow_box]

Du brauchst: 
(Hier wird mit Gläsern gemessen, ich nehme dafür ein 0,25l Glas) 
– 1 Glas Weizenmehl
– 1 Rindsuppenwürfel
– 3/4 Glas Wasser (sehr warm)
– 1/2 TL Salz
– 2 Eigelb
– 300g gemischtes Faschiertes
– 1 Bund Suppengrün
– 1 Zwiebel
– 200g Sauerkraut
– 3-5 getrocknete Pilze 
– 3 Lorbeerblätter 
– 3 Körner Piment
– 3 Körner schwarzen Pfeffer
– Salz
– Öl zum braten
 
1. Hacke die Zwiebel klein und reibe das Suppengrün so klein du kannst. Erhitze etwas Öl in einer großen Pfanne, gib das Gemüse und das Fleisch mit den Lorbeerblättern, Piment und Pfeffer hinein. Nach ein paar Minuten braten auf kleiner Flamme gib den Suppenwürfel und etwas Wasser dazu und lass es köcheln. 
 
2. Spüle das Sauerkraut mit heißem Wasser damit es nicht zu sauer ist. Gib es zu dem Fleisch und lass es auf kleiner Flamme zugedeckt köcheln. Achte darauf dass ausreichend Wasser in der Pfanne ist, sonst gib welches dazu. 
 
3. Vermische das Mehl mit heißem Wasser, zwei Eigelb und einem halben TL Salz zu Teig. Gut durchkneten. 
Rolle den Teig dünn aus und steche mit einem Glas Runde Teigstücke aus. 
 
4. So bald das Kraut weich ist und der größte Teil des Wassers verdampft ist, ist die Fülle fertig. 
Lege jeweils immer einen TL Fülle in die Mitte eines Teigkreises. Lege die eine Hälfte des Kreises auf die andere und drücke die Ränder vorsichtig zusammen. Pass auf dass die Teigtaschen wirklich dicht sind sonst läuft dir die Fülle beim kochen raus. 
 
5. Bringe einen Topf mit Salzwasser zum kochen und gib eine Piroge nach der anderen hinein. Koche sie Ca. 3min bis sie oben auf schwimmen. 
 
6. Serviere sie heiß mit etwas zerlassener Butter mit angerösteten Zwiebeln. Es zahlt sich aus etwas mehr zu machen. Einerseits kann man sie gut einfrieren und andererseits schmecken sie mir am besten wenn sie am nächsten Tag in der Pfanne mit Butter und Zwiebel knusprig Braun gebraten werden ;) 
 
Mahlzeit! 

[/yellow_box]

Sonia Maria K
the authorSonia Maria K

30 Jahre jung // Graphic Designer // aus Polen // lebt in Wien

1 Kommentar

  • Polnische Gerichte sind super lecker. Sogar die Kleinen lieben die Pirogen!

    Bisher hatten wir süße (Preiselbeeren und Vanillesoße) und herzhafte Pirogen mit Sauerkraut und Kartoffelfüllung probiert. Waren von beiden Varianten hin und weg :)

    Liebe Grüße
    Paula

Schreibe einen Kommentar