Der Winter hat uns mehr oder weniger doch erreicht. Lange habe ich nicht mehr daran geglaubt während ich noch Anfang Jänner Herbst-Jacken trug und ungefütterte Stiefletten. Damit ist jetzt mal Schluss. Warm anziehen ist die Devise und da alle Menschen um mich herumschnupfen, husten und ihre Bazillen verteilen habe ich beschloßen etwas für mein Immunsystem zu tun. Das perfekte Essen um gesund und fit zu bleiben ist eine klassische Hühnersuppe – Rosół.

Ich weiß ja ehrlich gesagt nicht ob sich meine nach polnischem Rezept gekochte von einer österreichischen Hühnersuppe unterscheidet. Ich habe hier noch nie eine gegessen. Es ist ja auch die Rindsuppe in Österreich üblicher …

Wie ich noch klein war gab es so gut wie jeden Sonntag bei der Oma Hühnersuppe. Abgesehen davon dass sie auch bei jedem Schnupfen gekocht wurde, was sehr oft der Fall war da ich ja ein sehr kränkelndes Kind war im Gegensatz zu jetzt ;)

[yellow_box] Du brauchst:
– ein kleines Huhn (am besten Bio)
– 2 Karotten
– 1 Stück Sellerie
– 1/2 Stange Lauch
– große Zwiebel
– 1l Gemüsebrühe
– Salz und Pfeffer
– Fadennudeln
– Petersilie
– 4x Pfefferkörner
– 2 xLorbeerblätter
– 4x Pimentkörner

  1. Nudelwasser zum kochen bringen. Einen großen Löffel Salz dazu geben und die gewünschte Portion Nudeln. Laut Anleitung auf der Packung kochen. Wenn Nudeln al dente sind, Wasser abgiessen und Nudeln im Sieb auf die Seite stellen zum abkühlen.
  2. Die Zwiebel ungeschält waschen, halbieren und auf eine Flamme legen. Früher hat meine Oma die Zwiebel einfach auf die Flamme vom Gasherd gelegt. Da ich wie die meisten Menschen keinen Gasherd habe sondern Caranfelder musste ich mir etwas anderes überlegen. Entweder ihr besorgt eich einen Flambierer oder versuchte es mühevoll mit einer Kerze wie ich …
  3. So bald die Zwiebel etwas Farbe bekommen hat und in dem Fall meine ich sie soll und darf stellenweise schwarz sein. Hier gehts ja auch um die Röstaromen. Karotten, Sellerie und Lauch klein schneiden. Etwas öl in einem großen Topf erhitzen. Suppengrün und Zwiebel darin kurz anbraten. Das ganze Huhn ohne Innereien dazugeben und mit Gemüsebrühe aufgiessen und zum kochen bringen. Lorbeerblätter, Pfeffer- und Pimentkörner dazugeben.
  4. Den Schaum der sich auf der Oberfläche sammelt immer wieder abschöpfen. Ich verwende dafür ein kleines, feines Sieb. Wenn Ihr den Schaum nicht abschöpft wird die Suppe leider nicht klar …
  5. Suppe drei Stunden bei kleiner Flamme köcheln lassen. Nicht vergessen einen Deckel drauf zu tun damit dir nicht die gesamte Flüssigkeit verdampft.
  6. Nachdem die Suppe fertig ist, das Huhn herausnehmen und das Fleisch herauslösen. In mundgerechte Stücke schneiden. Die Suppe durch ein Sieb abgießen und in einem anderen Topf wieder auffangen und bei Bedarf mit Salz und Pfeffer würzen. Nach Belieben das Suppengemüse in kleine Würfel schneiden.
  7. Hühnerfleische, Nudeln und Gemüsewürfel in einen tiefen Teller geben und mit der heißen Hühnersuppe aufgießen. Mit frisch gehackter Petersilie bestreuen.Mahlzeit!
    [/yellow_box]

Birkel_Webbanner_Modespitze_quer
Nähere Infos zu dem Gewinnspiel findet ihr hier!

Total
7
Shares

Subscribe

Subscribe now to our newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*