Griechische Hühnersuppe mit Zitrone

Wir stecken wieder ein mal mitten in der Schnupfenzeit. Das Wetter macht was es will auch wenn wir noch nicht April haben. An einem Tag schein die Sonne und es hat 15 Grad und am nächsten Tag schneit es. Nein ich übertreibe nicht, in Wien war es vor kurzem so. Meine Wintermäntel und Schuhe habe ich schon längst in den “Sommerschlaf” verbannt. Jetzt bin ich natürlich zu faul um meine bereits sorgfältig geputzten Schuhe wieder an zu ziehen und schmutzig zu machen, genau so wie ich zu faul bin meine bereits eingetüteten, entfuselten und mit Lavendel-Beuteln bestückten Mäntel aus dem Kasten zu hieven …
Was nun tun wenn man ständig friert weil sowohl Schuhwerk als auch Jacke nicht ganz zu den Temperaturen passen? Richtig, das Immunsystem stärken! Da Bewegung im Moment noch ein Tabuthema ist (dazu ein anderes mal mehr) konzentriere ich mich auf die Ernährung. Im Moment gönne ich mir gerne öfter das Wundermittel, selbstgekochte Hühnersuppe. Damit es nicht langweilig wird mit meiner polnischen Version gibt es heute eine Griechische Hühnersuppe mit Zitrone und Feta.

[yellow_box] Du brauchst:
– 1l Gemüsebrühe
– 2 EL Olivenöl
– 2 Knoblauchzehen
– 1 kleine Zwiebel
– 1 Zitrone, unbehandelt – Zeste abschaben
– 2 Hühnerbrüste ohne Knochen
– 1 Tasse Couscous
– 100g Feta
– eine Hand voll Roten Pfeffer
– Salz und Pfeffer

Hacke die Zwiebel klein, erhitze das Olivenöl und lasse die Zwiebeln darin glasig werden. Gib die Hühnerbrüste und Zeste und den roten Pfeffer dazu. Gib einen Deckel drauf und bring es zum kochen. Reduziere die Flamme so sehr dass die Suppe nur mehr köchelt. Lass sie 5 Minuten köcheln. Nimm die Brüste heraus, zerteile die mit zwei Gabeln und gib sie wieder in die Suppe zurück. Zerdrücke den Feta mit den Händen und gib ihn dazu. Schmecke mit Salz und Pfeffer ab.

Mahlzeit!

[/yellow_box]

Total
6
Shares

Melde dich zu

meinem Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*