Mein Zimmer ist langsam im werden. Heute ging es meiner kahlen Wand über dem Schreibtisch an den Kragen. Weiße Wände empfinde ich prinzipiell nicht als etwas schlechtes. Genauso wie ich Weißräume bei Layouts sehr schätze aber manchmal wirkt zu viel Weiß kalt, kalt und leer. Gerade der Raum in dem ich sowohl arbeite als auch schlafe und meine Freizeit verbringe (die die ich nicht gerade im Freien bin) sollte nicht ungemütlich wirken.

Um diese Leere über dem Schreibtisch zu füllen suchte ich mir ein paar hübsche Poster von Posterlounge aus, kaufte Rahmen und hängte sie mit einer speziellen Technik auf um meine ganz persönliche DIY Bilderwand zu zaubern.
Eine spezielle Technik braucht ihr wenn ihr euch immer wundert wie es andere schaffen dass ihre Bilder so schön gleichmässig an der Wand hängen. Wie das geht zeige ich euch hier:

[yellow_box] yellowgirl_DIY_Bilderwand_1Du brauchst:
– Poster, Bilder oder Fotos
– Bilderrahmen
– Packpapier
– Bleistift
– Lineal
– Schere
– Klebeband
– Nägel
– Hammer

yellowgirl_DIY_Bilderwand_2 yellowgirl_DIY_Bilderwand_3Als erstes schneidest du Packpapier in der Größe deiner Rahmen zu. Klebe sie mit kleinen Klebeband-Stücken an die Wand. So kannst du die Abstände und die Anordnung so lange verschieben bist du mit der Anordnung glücklich bist. Bei mir ist hier eine Lücke da da noch ein Pinbord hinkommt. So bald du mit deiner Anordnung glücklich bist musst du abmessen wo der Hacken auf der Rückseite hin kommt an dem entsprechen den Abstand auf deinen Papiervorlagen abmessen, einzeichnen und den Nagel hineinschlagen.

yellowgirl_DIY_Bilderwand_4Papier abreißen und Bilder aufhängen. Fertig ^^

content here… [/yellow_box]

yellowgirl_DIY_Bilderwand_6

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Posterlounge.de

Total
22
Shares

Subscribe

Subscribe now to our newsletter

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*