Heute erzähle ich euch von einem Mann von dem ich sicher noch meinen Enkeln erzählen werden, einem Mann mit Augen so blau wie das Meer:

Ich war anfangs 20. Matura hatte ich in der Tasche. Eine Berufsausbildung eigentlich auch. Aber was nun? Erzogen wurde ich zu dem Gedanken studieren zu müßen. Aber ein Studium passte nicht ganz zu meinem derzeitigen Lebenskonzept.

Ich wohnte schon seid mehreren Jahren nicht Zuhause und finanzierte mein Leben selbst. Meine Tätigkeit als Barkeeperin war eine dankbare Angelegenheit. Ich war stolz trotz Nacht-Job und sehr wenig Schlaf meinen Abschluss gemacht zu haben, und dass mit einem garnicht so schlechten Notenschnitt. Aber noch mal weitere 5-7 Jahre nicht zu schlafen kam mir irgendwie verrückt vor. Und ja ich bin so alt, damals war Bachelor noch neu und jeder wollte einen Magister …
Ein Studium ging sich da aber weniger für mich aus. Wie soll man für Prüfungen lernen wenn man nie mehr als 4 Stunden schläft? Im Nachhinein betrachtet war ich einfach zu unreif um zu verstehen was ich da eigentlich tue. Inzwischen ist meine Einstellung zu Studien und meine Prioritätenseetzung eine andere. Wichtig ist, was wichtig ist für meine Karriere und nicht ein Studium auf Krampf nur um einen Abschluss zu haben.
Egal. Auf jeden Fall erklärt es wie ich damals drauf war …
Eines Nachts, nach einem sehr langen Dienst auf einer Gala in der Hofburg beschloß ich mit meiner damals liebsten Kollegin, die genau so verrückt war wie ich, noch tanzen zu gehen. Es war Sonntag. In Wien nichts los. Wir entschieden uns spontan für einen Club in den Stadtbahnbögen mit all-you-can-drink-Program. Keine gute Idee. Das Lokal furchtbar. Die betrunkenen Menschen um 3 Uhr morgens noch viel schlimmer …

Um 4 sperrten sie zu und wir stellten uns wie die Lemminge bei der Garderobe an. Hinter mir standen ein paar Jungs und unterhielten sich auf englisch. Der eine hatte einen besonders bellenden Akzent. Ich drehte mich um und fragte: “where you from?”

Die Antwort interessierte mich schon garnicht mehr als ich die blauen Augen seines Freundes neben ihm erblickte … Augen so blau wie das Meer.

Teil 1
Teil 2
Teil 3
Teil 4
Teil 5

Total
9
Shares

Subscribe

Subscribe now to our newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*