Das Prinzip Kochen*

Habe ich euch schon mal davon erzählt dass meine Mutter nicht kochen kann? Sie kann gerade mal die Mikrowelle bedienen … Immer wieder wunderte sie sich und fragt sich wie es möglich sein kann dass ihre Töchter gerne, viel und gut kochen. Manchmal frage ich mich wie ich als Kind mit Tiefkühlgemüse und Tiefkühlfisch alleine groß werden konnte. Klar, gab es auch mal was anderes, aber das nur bei der Oma. Meine Mutter wollte irgendwie nie kochen lernen. Sie wird vor dem Herd immer so nervös und zappelig und viel zu hektisch … Meine Oma war da immer ganz anders. Sie verbrachte ganz Tage zu Ostern und zu Weihnachten in der Küche und zauberte uns die leckersten Dinge. Sie war es auch die mir mein erstes Kochbuch für Anfänger schenkte. Vielleicht haltet ihr mich jetzt für altmodisch oder sogar sexistisch aber ich finde eine Frau muss kochen können und wenn nicht dann gut darin sein abwechslungsreich und gesund zu bestellen ;) …

Die Einzige Sache die ich zuhause nie koche weil sie mir bisher noch nie gelungen war ist Risotto. Vor kurzem bekam ich das Buch “Das Prinzip Kochen” von GU in die Hände. Ein Grundkochbuch in dem man die wichtigsten 50 Rezepte kochen lernen kann und zu leckeren Abwandlungen inspiriert und verlockt wird.

Risotto Kochen lernen oder wie Feind zum Freund wurde:

Nach unzähligen versuchen und Rezepten hatte ich endlich Risotto vor der Nase das gut schmeckt und keine eklige Konsistenz hat. Die Tipps waren besonders gut. Vielleicht war mein Risotto deshalb immer so schleimig weil ich die Brühe nicht erhitzte … Probiert habe ich mich an einem einfachen Zitronen-Risotto mit Pistazien.

Mein Rezept für Zitronen-Risotto mit Pistazien:

yellowgirl_gu-prinzipkochen_3Du brauchst:
– 1 Zwiebel und 1 Knoblauchzehe
– 70g geriebenen Parmesan
– 3 EL Butter
– 250g Risottoreis
– 1 Lorbeerblatt
– 100ml Weißwein
– 1l Gemüsebrühe
– Saft einer Zitrone
– 1 TL Zitronenabrieb

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Butter in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel glasig dünsten. Knoblauch und Reis einrühren bis er glänzt. Lorbeerblatt und Weißwein dazugeben und bei schwacher Hitze einköcheln lassen, dabei immer rühren.

Ist kaum noch Flüssigkeit im Topf, 1-2 Kellen Brühe dazugeben und wieder einköcheln lassen. Dabei stets gut rühren, sodass nichts am Topfboden kleben bleiben kann. Angießen mehrfach wiederholen, bis nach 20 Min. der Reis gar ist, aber noch etwas Biss hat.

3 EL Butter, Zitronensaft und Abrieb sowie geriebenen Parmesan unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und Servieren.

Mahlzeit!

yellowgirl_gu-prinzipkochen_1Dieses wunderbare Buch ist perfekt für jeden Anfänger zum Kochen lernen und fortgeschrittene wie mich die sich an ein paar Standardgerichte noch nicht herangetraut haben.

Wenn du auch ein Exemplar des am 05.10.2016 erscheinenden Buches “Das Prinzip Kochen” gewinnen möchtest schaue auf meinen Instagram-Account und Beantworte unter dem Bild des Buches die Frage: welche GU Bücher bei dir bisher zum Einsatz kamen. Teilnahmeschluss ist der 04.10.2016 um 23:59

Viel Glück!

Kooperation mit blogfoster

Total
9
Shares

Melde dich zu

meinem Newsletter

3 comments

  1. Hey!
    Ich bin da ganz bei deiner Mutter. Kochen ist das obernervigste auf der ganzen Welt, noch schlimmer als bügeln. Ich kann es, wenn ich muss und ein Rezept habe, aber da ich alleine bin und keine Kinder habe, schenke ich mir das kochen einfach. Wenn Kinder da sind finde ich aber schon, dass man für die gesund und frisch kochen muss.
    LG
    Yvonne

  2. Hey Sonia!

    Also ich koche ziemlich gerne und ich bin der Ansicht, dass jeder kochen kann. Es geht eher um den Wille, sich mit der Materie zu beschäftigen und bei kleinen Fehlschlägen, die es gibt, nicht aufzugeben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*