Bleiben wir in Kontakt

diy foodheftig deftig

boeuf bourguignon

256Views

Ich koche selten deftig, aber wenn deftig dann gleich richtig deftig. Gulasch gibt es bei mir nur ein mal im Jahr da ich ein Ritual daraus mache und 3 Tage brauche. Was ich da so tue und wieso es so lange braucht erzähle ich euch aber ein anderes mal. Heute zeige ich euch das Rezept zu einer deftigen Speise die sich G gewünscht hat: Boeuf Bourguignon.

Ich muss zugeben dass es recht witzig war etwas zu kochen dass ich selbst noch nie gegessen hatte. Ich habe mich nach einfachen Kriterien gerichtet: A, das Fleisch muss so weich sein dass es zerfällt und B, die Sauce muss cremig und lecker sein. Klingt doch einfach? ha ha ha …

Geschmorte Speisen finde ich einfach. Vielleicht hatte ich auch bisher recht viel Glück damit. Ist auch egal. Ich beschreib euch mal wie ich es zubereitet habe und vielleicht habt ihr noch den einen oder anderen Tipp für mich? ^^

Boeuf Bourguignon:

Du brauchst für 6 Portionen:
Für die Perlzwiebeln
– 20 Perlzwiebeln
– 20 ml Pflanzenöl
– 1 1/2 Esslöffel Butter
– 120 ml Rinderfond
– 1 Lorbeerblatt
– 1/4 Teelöffel Thymian

Für die Pilze
– 2 Esslöffel Butter
– 15 ml Pflanzenöl
– 450 g Champignons
– 1 Schalotte
– Salz, Pfeffer

Für das Rindfleisch
– 1,4 kg mageres Rindfleisch
– 170 g Speck gewürfelt
– 15 ml Pflanzenöl
– 1 Karotte
– 1 Schalotte
– 1 Teelöffel Salz
– 1/4 Teelöffel Pfeffer
– 2 Esslöffel Mehl
– 720 ml Burgunderwein
– 500 ml Rinderfond
– 1 Esslöffel Tomatenmark
– 1/2 Teelöffel Thymian
– 2 Knoblauchzehen
– 1 Lorbeerblatt

Wir beginnen mit den Perlzwiebeln. Dafür erhitzt du Öl und Butter in einem Bräter und gibst die geschälten Perlzwiebeln dazu. Brate sie bei mittlerer Hitze 10 Minuten lang bis sie von allen Seiten braun sind. Lösche mit Rinderfind ab und gib Lorbeerblatt und Thymian dazu. Lass Alles abgedeckt 45 Minuten bei geringer Hitze köcheln. Zwiebeln sollten weich werden, jedoch nicht auseinander fallen. Zwiebeln in einem anderen Gefäß beiseitestellen.

Viertel die Champignons und würfle die Schalotte. Gib Butter und Öl in eine Pfanne und brate darin beides 5 Minuten lang scharf an. Reduziere die Hitze und lass sie weitere 2 Minuten braten. Stelle die Pilze in einem anderen Gefäß auf die Seite.

Setzte einen Topf mit Wasser zum kochen auf. Koche deinen Speck 10 Minuten lang darin. Seihe den Speck ab und brate ihn in der Pfanne 3 Minuten an und nimm ihn heraus.

Ich weiß, hört sich an als wäre es viel hin und her. Mach alles mit der Ruhe, es zahlt sich auf jeden Fall aus!

Heize deinen Backofen auf 230°C vor. Schäle Schalotte und Karotte und schneide sie in große Stücke. Dein Rindfleisch solltest du in ca. 5cm große Stücke schneiden. Außer du kaufst mageres Gulasch-Fleisch wie ich, dann dürfen die vorgeschnittenen Stücke ganz bleiben. Brate das Fleisch im Bräter mit etwas Butter scharf von allen Seiten an. Gib das Fleisch auf die Seite und brate die Karotte mit der Zwiebel im gleichen Fatt 7 Minuten an und nimm auch diese wieder heraus.

Gib dein Fleisch mit dem Speck in den Bräter, würze mit Salz und Pfeffer und bestreue alles gleichmässig mit Mehl. Gib einen Deckel drauf und backe es 5 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen. Wende das Fleisch und backe es nochmal 5 Minuten. Nimm den Bräter heraus und drehe die Temperatur auf 165°C runter.

Gib den Rotwein und den Rinderfond zum Fleisch, sodass es knapp bedeckt ist. Gib zerdrücketen Knoblauch, zerbröseltes Lorbeerblatt, Tomatenmark, Thymian, Karotte und Schalotte dazu. Lass alles ein mal auf dem Herd aufkochen und gib den Bräter abgedeckt auf untere Schiene für 2,5-3 Stunden um zu schmoren. Das Fleisch ist gut wenn es durch leichten Druck auseinanderfällt.

Nimm den Bräter aus dem Ofen und giesse die Flüssigkeit durch ein Sieb in einen Topf. Fleisch samt Karotten und Gewürzen bleiben im Bräter. Gib Die Perlzwiebeln und die Pilze dazu.

Wenn du möchtest, kannst du das Fett deiner Sauce abschöpfen. Ich habe einfach weniger Fett verwendet und mageres Fleisch genommen. Damit war bei mir garnicht viel Fett zum abschöpfen da ;) Lass deine Sauce 5 Minuten einkochen bis ein wenig dickflüssiger wird. Gieße sie über das Fleisch und Gemüse in den Bräter und rühre noch ein mal um.

Serviere mit frischen Semmeln. Mahlzeit!

Wie steht ihr zu so deftigen Speisen? Ist Fleisch bei euch Pflicht oder kommt es, wie bei mir nur bei besonderen Anlässen auf den Tisch?

Sonia Maria K
the authorSonia Maria K

30 Jahre jung // Graphic Designer // aus Polen // lebt in Wien

Schreibe einen Kommentar