So. Nun waren wir allein. Und was taten wir? Wir spazierten. Spazierten immer weiter Richtung Stadtgrenze und nichts passierte. Ich weiss noch genau an welchem Baum wir vorbeigingen als er nach meiner Hand griff. Und ja, dieser Baum steht noch. Ich habe ihn bei meinem letzten Besuch in Polen gesehen. Und mich endlich küsste.

Ab da waren wir ein Paar. Ein ganz normales Teenie-Paar. Wobei so normal waren wir dann doch nicht.

M ging in eine Spezial-Klasse für die besonders schlauen aus unserer Umgebung und hatte dadurch etwas merkwürdige Freunde. Sie waren größtenteils sehr nett aber Nerds und an Nerds war ich nicht gewöhnt … Ich glaube dass ich damals nicht mal wusste was Nerds ist.

Er lebte sehr idyllisch in einem hübschen Einfamilienhaus mit Eltern, kleiner Schwester und Hund und ich war ein Scheidungskind aus der fremden großen Stadt dass eigentlich nur zu besuch bei den Großeltern im Plattenbau war. 640km Strecke lagen zwischen seinem und meinem Zuhause. Und ich weiss nicht ob ihr euch das vorstellen könnt, aber da gab es kein Whatsapp, da zahlte man noch pro sms und hatte keine Flattrate. Da hatte ich auch noch kein Internet zuhause und konnte nur vom EDV-Saal in der Schule oder von den Computern von Freunden kommunizieren. Irgendein Weg fand sich aber immer um uns zu schreiben. Auch wenn es manchmal dann Briefe sein mussten und man länger warten musste.

Abgesehen davon dass er eigentlich keine Freundin haben durfte. Komisch oder? Ich hab bis zu seiner Matura gebraucht um es nachzuvollziehen. Kurz gefasst war es so dass Jungs aus “besseren” Familien oft von den Eltern ein Verbot bekammen um geschützt zu werden. Wovor geschützt? Vor Mädchen ohne Perspektiven die sich durch Schwangerschaft absichern … Klingt wie ein Klischee und irgendwie wie ein Gerücht. Leider bekamen in Ms Jahrgang gleich drei Jungs zur Matura die frohe Botschaft mit dazu …

Gut. Also dieses Risiko gab es bei uns nicht. Ich lebte in Wien und mir standen alle Türen offen. Wozu sollte ich mich mit einem Baby am Land in Polen absichern? Da das auch Ms Eltern bewusst war, gab es da kein Problem.

Teil 1
Teil 2

Teil 4 (18.08.2017)

Subscribe

Subscribe now to our newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*