Bleiben wir in Kontakt

diydiy dekodiy home

Wie stelle ich eine Bilderwand zusammen?

SONY DSC
173Views

Wie ihr euch eine Bilderwand zusammenstellt, habe ich euch vor zwei Jahren in meiner alten WG gezeigt. Heute zeige ich euch wie meine Bilderwand im Wohnzimmer entstanden ist und worauf ihr achten müsst um euch selbst so eine zusammen zu stellen. Mehr Bilder von meinem Wohnzimmer findet ihr hier. Mehr Bilder, der Bilder die an der Wand hängen folgen noch. Leider war an dem Tag an dem diese Bilder entstanden noch nicht alles fertig und entschieden. Die Wand wird auch noch erweitert, aber da habe ich noch Zeit und werde euch sicher wieder ein Update zeigen.

Was du für eine Bilderwand brauchst:

  • Bilder
  • Rahmen
  • Backpapier oder ähnliches
  • Klebeband
  • Hammer
  • Nägel
  • Wasserwaage
  • Schere
  • Bleistift

Als erstes zeichnest du auf deinem Backpapier Quadrate ein, die so groß sind wie deine Rahmen und schneidest sie aus. Markiere mit deinem Bleistift die Stellen an denen später die Nägel sein sollen. Forme mit Klebestreifen kleine Schlaufen, sodass du sie wie ein doppelseitiges Klebeband verwenden kannst. Befestige mit vier Stück Klebeband die Vorlagen deiner Rahmen an der Rückseite deines Backpapiers . Nimm dazu eine Wasserwaage zur Hand, damit deine Bilder gerade hängen. Sollten deine Wände und Fußböden auch so schief sein wie meine, dann gehe immer wieder ein paar Schritte zurück und betrachte die gesamte Wand. Es könnte sein, dass etwas gerades, doch schief aussieht …

Sobald deine Rahmen-Vorlagen befestigt sind und dir die Position gefällt, schlage die Nägel an den vorher markierten Stellen durch dein Backpapier in die Wand ein. Sobald alle Nägel drin sind kannst du Stück für Stück das Papier von der Wand lösen, sodass der Nagel drin bleibt und das Bild hinhängen das an diese Stelle soll.

Sobald alle Bilder hängen bist du fertig. Ich für meinen Teil fange gerne mit einem großen Bild an der Seite an und arbeite dann rundherum. Ein Tipp von mir wäre auch die Bilder vorher schon am Computer anzuordnen und zu schauen wie es einem am besten gefällt. Da kann man dann alles noch in Ruhe herumschieben ohne Löcher in der Wand zu verursachen ^^

So hat meine alte Fotowand ausgesehen, da hatte ich die Nägel nicht eingezeichnet und deshalb sind die Abstände zwischen den Bildern nicht so schön geworden:

Und so sieht sie nun mit schönen Abständen aus:

Auf dem Bild hier ist die Leinwand auf der linken Seite noch nicht fertig. Die zeige ich euch nächsten Donnerstag ^^

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Sonia Maria K
the authorSonia Maria K

30 Jahre jung // Graphic Designer // aus Polen // lebt in Wien

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar