Bleiben wir in Kontakt

back to the roots.clean fooddiy foodeat wellgehört ins Glas

Letscho ohne Fleisch einkochen

220Views

Habe ich euch erzählt, dass Letscho seit meiner frühesten Kindheit eine meiner Leibspeisen ist? Meine Großeltern hatten einen Garten und haben sehr viel selbst angebaut, auch Paprika. Da meine Mutter es nie so mit dem Kochen hatte, gab uns die Oma viele Dinge in Gläsern eingemacht mit nach Österreich. Darunter war auch immer das eine oder andere Glas Letscho für mich – das erfreute mich besonders im Winter wenn draußen alles kalt und schneebedeckt war. Klarerweise könnte ich mir im Winter einfach Tiefgekühltes Letscho im Supermarkt holen, aber irgendwie ist das nicht dasselbe und da der Paprika heuer auf meiner Terrasse so schön gewachsen ist, beschloss ich ihn in Gläser zu packen um mich in der kalten Jahreszeit an Selbstgemachtem zu erfreuen. Letscho ohne Fleisch einkochen gehörte ganz eindeutig zu den leichtesten Übungen dieses Jahr, aber mehr dazu findet ihr hier.

Wenn ihr ca. 4 Liter Letscho ohne Fleisch einkochen wollt, braucht ihr:

  • 500 g Zwiebeln
  • jeweils 2 kg rote und gelbe Paprika
  • Olivenöl
  • 2 Dosen Tomaten (jeweils 800 g)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 3 TL Rohrzucker
  • 3 EL Apfelessig
  • Salz und Pfeffer

 

Dosen-Tomaten in einen großen Topf geben und köcheln lassen bis die Tomaten etwas eingedickt sind. Zwiebeln und Paprika in große Würfel geschnitten in einer Pfanne anschwitzen und beiseite stellen. Zucker, Tomatenmark, Essig, Salz und Pfeffer zu den Tomaten geben und gut verrühren. Zwiebel und Paprikawürfel dazugeben und alles einmal aufkochen lassen.

 

Gläser sterilisieren (auskochen oder 15 min im Backofen backen) und mit der Sauce befüllen. Darauf achten, dass ca. 2cm oben frei bleiben. Deckel drauf (diese sollten auch ausgekocht sein) und gut zuschrauben. Gläser in eine große Backform stellen, sodass sie sich nicht berühren und die Backform ca. 2cm hoch mit Wasser befüllen. Nun die gefüllten Gläser ca. 30min bei 180 Grad backen. Fertig :)
An sich hält sich die Sauce sehr lange. Wenn ihr mal Lust auf Abwechslung habt, dann schneidet beim Erwärmen eine scharfe Wurst dazu ;)
Mahlzeit!
Sonia Maria K
the authorSonia Maria K

30 Jahre jung // Graphic Designer // aus Polen // lebt in Wien

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar