Bleiben wir in Kontakt

diydiy homediy möbelInteriorSchlafzimmerWohnen

Wie baue ich den perfekten offenen Kleiderschrank?

1.01KViews

Es war schon immer mein großer Wunsch: ein begehbarer Kleiderschrank. In meiner ersten eigenen Wohnung habe ich auf das Schlafzimmer verzichtet. Ich hab mir einfach eine Schlafcouch ins Wohnzimmer gestellt und das Schlafzimmer zu einem großen Kleiderschrank mit Arbeitsplatz umgebaut. Meine zweite Wohnung bestand nur aus einem großen Raum, da arrangierte ich meine Kleidung und Accessoires in Offenen Regalen und auf Kleiderstangen wie in einer Boutique. Ende 2016 zog ich nach einer Zeit in einer WG endlich wieder in eine eigene Wohnung. Eine eigene Wohnung mit getrenntem Wohn- und Schlafzimmer (abgesehen von der tollen Terrasse). Zuerst überlegte ich wie ich das sehr schmale Schlafzimmer abtrenne um einen begehbaren Schrank einzubauen. Das klappte aber nur mäßig. So entschied ich mich für eine offene Kleiderschrank-Lösung, die ich genau an mich und meine Bedürfnisse angepasst habe.

Wie baue ich den perfekten offenen Kleiderschrank?

Du solltest in mehreren Schritten vorgehen.

    • Messe deine Räumlichkeiten aus.
      Wie hoch sind deine Räume? Soll dein Schrank in der Ecke stehen oder soll er an ein einer Wand frei stehen?
    • Überlege welche Elemente dir besonders wichtig sind.
      Mir war ein Mix aus vielen Laden kombiniert mit Stangen für lange und kurze Sachen sehr wichtig. Dazu wollte ich auch unbedingt die Höhe meiner Räume von 3,5m nutzen, deshalb musste ich mir da etwas einfallen lassen.
    • Recherchiere und lass dich auf Pinterest inspirieren.
      Ich habe mir viele Möglichkeiten meine Sachen und alle Elemente zu ordnen angesehen bevor ich entscheiden konnte welche für mich passen werden.
    • Entscheide dich welches System du verwenden möchtest.
      Es gibt sehr sehr viele verschiedene Systeme von verschiedenen Anbietern. Ich persönlich tendiere immer zu Ikea. PAX-Schränke sind sehr beliebt und es gibt viele zusätzliche und praktische Ausstattungselemente dafür. Ich habe mich gegen PAX entschieden weil es mir zu eingeschlossen war. Es stimmt natürlich, dass Schrankseiten und Decke die Kleidung vor Staub schützen. Mir war aber Flexibilität wichtiger.Ich habe mich für das ALGOT System entschieden, denn da konnte ich mehrere Stockwerke aufeinander bauen, auch wenn Ikea eigentlich davon abratet … ;) auß0erdem konnte ich Laden- und Stangen-Elemente nach Belieben kombinieren. Abgesehen davon sind die Türme freistehend, somit kann ich sie jederzeit verschieben, tauschen und verstellen …
    • Plane deinen Schrank.
      Ich hatte ca. 2m Platz für meinen Schrank und wollte unbedingt höher bauen als Ikea empfiehlt. Es gibt von Algot 60cm und 100cm hohe Rahmen. Ich habe zwei 60cm Rahmen und einen 100cm Rahmen zu einem Turm aufeinander gestapelt. Den ersten und den zweiten Turm habe ich mit einer Kleiderstange verbunden und zwei 60cm Rahmen auf den Kopf gestellt und ebenso mit einer Kleiderstange bestückt.
    • Baue deinen Schrank.
      Beim Zusammenbauen der einzelnen Teile habe ich darauf geachtet jeden einzelnen Rahmen in einem Turm noch zusätzlich auf der Rückseite mit Kabelbinder zu verbinden und die regulierbaren Schraubfüße so einzustellen, dass die Vorderen höher sind und das ganze leichte Rückenlage hat. Damit lehnt der Turm an der Wand und kann nicht so leicht auf dich drauf fallen ;) Natürlich kannst du deine Türme auch zusätzlich an der Wand befestigen wie in deiner Anleitung steht.
    • Befülle deinen Schrank.
      Das empfand ich am schwersten! Ich glaube ich habe den Schrank insgesamt fünf Mal umgeräumt bis ich es stimmig fand.

      • Meine Schuhe habe ich in Stoffboxen zwischen Turm eins und zwei unter die langen Kleider geschlichtet. Das sind natürlich nicht alle meine Schuhe ;)
        Davor steht mein Wäschesack und ein neues Paar Schuhe das noch auf seinen ersten Ausflug wartet.
      • Meine Taschen hängen auf einer Seite des Schrankes auf Küchenhaken.
      • Meine Gürtel und Schals hängen auf der anderen Seite des Schrankes auf einer der Schrankstangen selbst und auf einer Schalaufhängung.
      • Meine Ski-Sachen und sonstiges Zeug das von der Bildfläche verschwinden soll, aber trotzdem schnell erreichbar sein soll ist in gelben Boxen auf den Türmen verstaut.

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig helfen und Inspiration geben. Viel Spaß beim planen und bauen!


Pin me:

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: