cook it your waydiy foodlow fodmapGlutenfreier Wurzelgemüse Flammkuchen – low fodmap – cook it your way

https://i0.wp.com/yellowgirl.at/wp-content/uploads/2018/02/yellowgirl-Glutenfreier-Wurzelgemüse-Flammkuchen-low-fodmap-cook-it-your-way-4-von-4.jpg?fit=1200%2C801&ssl=1

Unsere Cook it your way Serie geht in die zweite Runde und dieses Monat entschieden wir uns für Wurzelgemüse. Darunter kann man sich viel vorstellen, es gibt ja viele verschiedene Wurzeln. Ich für meinen Teil, habe sofort gewusst was es werden soll: Wurzelgemüse Flammkuchen. Glutenfrei, Laktosefrei, low fodmap und super lecker!

Jetzt wo ich anfange den glutenfreien Teig zu beherrschen (letztes Mal gab es glutenfreie Pfannkuchen) werde ich wohl öfter was mit Teig machen. Wieso hat mir früher keiner gesagt, dass das so schnell geht und auch noch so lecker ist? Wobei vielleicht war es wegen den vielen Kohlenhydraten sogar besser es nicht zu beherrschen … 😉

Diesen Monat präsentieren euch meine zauberhaften Kolleginnen wieder weitere Wurzelgemüse-Rezepte:

Du brauchst:

  • 125 g glutenfreies Mais-Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 80 ml Wasser
  • 3 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
  • Etwas Brunnenkresse
  • gelbe und orange Karotten
  • Pastinake
  • Radieschen
  • Laktosefreien Frischkäse
  • Petersilie
  1. Für den Teig das Mehl, 2 EL Öl, Wasser und Salz schnell verrühren. Falls der Teig noch etwas zu bröselig sein sollte, etwas mehr Wasser zugeben. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Mit Frischkäse bis zum Rand bestreichen und mit Salz und Pfeffer bestreuen. Den Backofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Karotten, Pastinake und Radieschen in dünne Scheiben schneiden, in einer Schüssel mit ÖL und gehackter Petersilie vermischen und auf dem Flammkuchen verteilen. Den Flammkuchen in 10 bis 15 Minuten fertig backen. Darauf achten das der Teig nicht verbrennt.
  3. Brunnenkresse darauf verteilen. Mahlzeit!

Wie steht ihr zu Flammkuchen? Jej oder Nej? Ich habe vorher noch nie selbst welchen gemacht. An sich ist das so ein Hipster-Trendessen das ich nur auf Events zu mir genommen habe. Bisher. Ab jetzt wird alles anders 😉

 


 

Pin me:

24 comments

    • Sonia Maria K

      3. März 2018 at 23:57

      Sag mir dann ob es dir geschickte hat 🙂

      lg Sonia

      Reply

  • L♥ebe was ist

    4. März 2018 at 17:06

    ohh du glaubst gar nicht wie ich Flammkuchen liebe! ich mache ihn aber doch relativ selten selber – bei uns gegenüber gibt es ein französisches Bistro, das richtig tolle für kleines Geld hat, zu einfach 😉

    aber ich sollte auch mal wieder! die Idee mit dem Wurzelgemüse finde ich richtig klasse 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com

    Reply

    • Sonia Maria K

      4. März 2018 at 17:24

      Das ist natürlich richtig praktisch mit dem französischen Bistro! Ich würde dann glaub ich auch keinen mehr selbst machen 😀

      lg Sonia

      Reply

  • Trixi

    5. März 2018 at 12:01

    hmmmm… das sieht richtig gut aus! Auf die Idee den Teig mit Maismehl zu machen bin ich auch noch nicht gekommen! Wird auf jeden Fall getestet!

    Alles Liebe,
    Trixi

    Reply

    • Sonia Maria K

      5. März 2018 at 12:13

      Bei meinen Versuchen hat sich das Maismehl bisher dem Weizenmehl am ähnlichsten verhalten. Ist bisher meine lieblingsalternative. Nur Vorsicht – brennt ein wenig leichter an 😉

      lg Sonia

      Reply

  • Katii

    5. März 2018 at 12:30

    Mhm ich liiiiiebe Flammkuchen… Allerdings muss ich gestehen, dass ich immer einen Fertigteig nehme und nur schnell belege, Flammkuchen ist bei mir immer ein Notfallrezept, wenns mal richtig schnell gehen muss!
    Aber deine Variante ist echt super für „Allergiker“!

    Alles Liebe, Katii – Süchtig nach…

    Reply

    • Sonia Maria K

      5. März 2018 at 13:27

      Wenns mal für ein paar empfindliche wie für mich sein soll dann ist das auch schnell fertig 😀

      lg Sonia

      Reply

  • Emilie

    5. März 2018 at 13:19

    mmhh lecker =) Ich beherrsche den glutenfreien Teig auch nach 30 Jahren noch nicht 😀 wobei meine Stärken auch eindeutig im Kochen und nicht im Backen liegen.
    Liebe Grüße,
    Emilie
    LA MODE ET MOI

    Reply

    • Sonia Maria K

      5. März 2018 at 13:28

      Das höre ich wirklich oft und glaube es liegt dann meistens am Mehl. Mit Mais- und Reismehl gelingt bei mir so gut wie alles beim ersten mal 🙂

      lg Sonia

      Reply

  • Petra Kirschblüte

    5. März 2018 at 13:32

    Ich liebe Flammkuchen, aber auf die Idee nur mit Gemüse bin ich noch nie gekommen 🙂
    Hört sich auf jeden Fall sehr, sehr lecker an!
    LG Petra
    http://www.kirschbluetenblog.at/

    Reply

  • Marie-Theres Schindler

    5. März 2018 at 14:44

    Karotten liebe ich ja in allen Variationen – da werde ich diesen Flammkuchen auch definiti mal ausprobieren. 🙂 Herzliche Grüße,
    Marie

    Reply

  • Katja

    5. März 2018 at 19:15

    Das sieht unglaublich lecker aus und so gesund! Habe jetzt noch mehr Hunger gekriegt 😉

    Reply

    • Sonia Maria K

      6. März 2018 at 11:54

      Hoffe du konntest deinen Hunger stillen 🙂

      lg Sonia

      Reply

  • Avaganza

    5. März 2018 at 21:31

    Ich habe bei einem Blogger Event den Flammkuchen für mich entdeckt. Bin gerade total im Flammkuchen-Fieber und schon einiges ausprobiert. Deine Version werde ich auch gerne mal machen. Schaut sehr lecker aus :-)!

    Schönen Abend!
    Verena

    Reply

    • Sonia Maria K

      6. März 2018 at 11:57

      Sag mir dann wie gut es dir mit Karotten geschmeckt hat 🙂

      lg Sonia

      Reply

  • Who is Mocca?

    5. März 2018 at 21:34

    mmmh ich bin ein großer Fan von Flammkuchen. Danke für das leckere Rezept, hört sich machbar an! 🙂

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com
    PS: mein neuer Hundeblog ist online: thepawsometyroleans.com

    Reply

    • Sonia Maria K

      6. März 2018 at 11:57

      ist absolut machbar und geht ganz schnell 🙂

      lg Sonia

      Reply

  • Carry

    5. März 2018 at 23:40

    Ich liebe liebe liebe Flammkuchen! Ich wär jedoch nie auf die Idee gekommen, ihn mit Radieschen und Karotten zu belegen, stelle mir das aber richtig klasse vor. Vielen Dank für die Inspiration!

    Reply

Hinterlasse mir einen Kommentar:

Abonniere unseren Newsletter

unserer neuesten Beiträge direkt in deine Inbox

Hiermit erkläre ich mich mit der Speicherung und Nutzung meiner Daten einverstanden.