cook it your waydiy foodFrühstücksgewohnheitenheftig deftiglow fodmapScotch eggs – Schottische Eier – low fodmap – cook it your way

https://i0.wp.com/yellowgirl.at/wp-content/uploads/2018/03/yellowgirl-Scotch-eggs-Schottische-Eier-low-fodmap-cook-it-your-way-3-von-7.jpg?fit=1200%2C801&ssl=1

Ostern steht vor der Tür und wir „Cook it your way„-Mädels haben es uns zur Aufgabe gemacht euch fünf verschiedene Eier-Rezepte zu präsentieren. Ich habe es mir ja persönlich zur Zusatzaufgabe gemacht bei jeder Runde unserer Parade etwas zu kochen dass noch nie auf, oder in meinem Herd stand. Scotch eggs hatte ich bisher nur im Fernsehen gesehen und stellte mir die Speise, so lange das Eigelb auch wirklich flüssig herausrinnt beim Aufschneiden sehr lecker vor. Wisst ihr was? Sie sind auch unglaublich gut und wären sie nicht so viel Arbeit würde ich sie regelmäßig machen.

So komisch das klingt, aber ich hatte vor der Parade weder Pfannkuchen noch Flammkuchen je selbst gemacht. Teig hat mir prinzipiell etwas Angst gemacht, erst recht wenn er auch noch glutenfrei sein soll. Diese Angst ist überwunden. Und seitdem ich letztens auch mal Schnitzel gebacken habe ist die Angst vorm Panieren auch weg. Somit konnte ich mich den Schottischen Eiern stellen und teile mein Rezept gern mit euch.

low fodmap Scotch Eggs

Du brauchst für 6 Stück:

  • 7 Eier
  • 400 g faschiertes Rindfleisch
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 2 EL Glutenfreie Semmelbrösel
  • 2 EL Senf
  • 30 ml laktosefreie Milch
  • 100 g Glutenfreie Semmelbrösel
  • Frischhalte- oder Alufolie
  • Pflanzenöl

 

  1. Lege 6 Eier in einen Topf mit kaltem Wasser und erhitze es auf großer Flamme. Lass die Eier nur eine Minute kochen. Nimm den Topf vom Herd und lass die Eier 3 Minuten in dem heißen Wasser ziehen. Lege die Eier für 10–15 Minuten in kaltes Wasser.
  2. Vermenge das Faschierte mit dem Paprika, 2 EL Semmelbrösel, Senf, Salz, Pfeffer und ein wenig Wasser bis es eine homogene Masse ergibt.
  3. Lege ein Stück Folie auf deine Arbeitsfläche. Darauf ein 6tel deiner Fleischmasse in Form eines flachen Kreises. Schäle vorsichtig ein Ei. Achte darauf, dass du keine Löcher machst sodass das Eigelb bereits ausrinnen könnte.
  4. Lege dein geschältes Ei auf das plattgedrückte Fleisch. Wickle das Fleisch mithilfe deiner Folie um das Ei und achte darauf, dass das Ei ganz mit Fleisch bedeckt ist. Wickle es vollständig mit deiner Folie ein und lege es für 30 Minuten in den Kühlschrank.
  5. Wiederhole den Schritt 3 und 4 mit all deinen Eiern.
  6. Verquirlte nun dein 7. Ei mit der Milch und Salz und Pfeffer in einer Schüssel und streue deine Semmelbrösel auf einen Teller.
  7. Nimm deine Eier-Bällchen aus dem Kühlschrank. Wickle sie Bällchen für Bällchen aus der Folie, ziehe sie durch das Ei-Milch-Gemisch und wälze sie in den Semmelbröseln. Ziehe sie erneut durch dein Ei-Milch-Gemisch und wälze sie ein zweites mal in deinen Semmelbröseln bis sie vollständig mit ihnen bedeckt sind.
  8. Brate nun Bällchen für Bällchen vorsichtig von allen Seiten in einer Pfanne mit Öl an. Lege als letzten Schritt deine Bällchen in deinen Backofen und backe sie 10 Minuten bei 190 Grad.

Ich habe meine Scotch eggs in einem Salat-Rotkraut-Nest serviert, passt auch perfekt zu Ostern. Mahlzeit!

Die Eier-Rezepte meiner wunderbaren Kolleginnen findest du hier:


Pin me:

32 comments

  • Trixi

    28. März 2018 at 9:42

    Yummy, das sieht echt lecker aus – aber auch nach sehr viel Arbeit! Bei diesem Gericht würde glaube ich meine Geduld auf die Probe gestellt werden 😀 Aber wenn das Ergebnis überzeugt, dann ist es den Aufwand immer wert! So auch bei den schottischen Eiern 🙂

    Alles Liebe,
    Trixi

    Reply

    • Sonia Maria K

      28. März 2018 at 10:43

      Genauso habe ich es auch gesehen ☺️ Wobei meine Feststellung war: Dieses Gericht hat ein Mann erfunden der seine Ehefrau strafen wollte … ???

      lg Sonia

      Reply

  • katy fox

    28. März 2018 at 11:43

    das schaut so so so lecker aus!
    muss ich auch probieren! hab ich gleich mal probiert!
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

    Reply

    • Sonia Maria K

      28. März 2018 at 11:44

      Hoffe mein Rezept ist dir eine Hilfe ?
      Lg Sonia

      Reply

  • Beats and Dogs

    4. April 2018 at 10:36

    Das sieht ja mal wieder lecker aus!
    Ich glaube das muss ich mal probieren! Danke für dein Rezept:-)

    Liebe Grüße Christian

    https://beatsanddogs.com

    Reply

  • Tschaakii's Veggie Blog

    4. April 2018 at 11:51

    Hey,
    Also das Gericht sieht ja wirklich toll aus, aber ich glaube ich lasse doch lieber die Finger davon, bei mir würde das sicher einfach nur schief gehen xD Aber klingt wirklich super lecker, vl komme ich mal dazu das Gericht wo anders zu probieren 🙂
    Liebe Grüße Jacky
    http://www.tschaakiisveggieblog.at

    Reply

    • Sonia Maria K

      4. April 2018 at 12:27

      Wenn du es irgendwo in Wien findest sag mir bescheid! Ich würd es auch gern bei jemandem anderen probieren 😉
      lg Sonia

      Reply

  • Tanja L.

    4. April 2018 at 12:06

    Das klingt wirklich sehr aufwendig, aber die Eier sehen sooo lecker aus! Aber ich glaube, ich traue mich da eher nicht dran, mir würden die Eier vermutlich entweder zu hart werden oder kaputt gehen… 🙁

    Viele Grüße,

    Tanja von https://www.tanjas-life-in-a-box.com/t

    Reply

    • Sonia Maria K

      4. April 2018 at 12:33

      Die Befürchtung hatte ich auch. Hat aber wunderbar geklappt 🙂
      lg Sonia

      Reply

  • Sirit

    4. April 2018 at 12:45

    Oh, das sieht wunderbar lecker aus! Hast Du vielleicht Lust mit zu pinnen bei dem Rezepte Gruppenboard von Textwelle? Dann schick mir gerne eine PN und ich lad Dich ein! Das wäre ja klasse, wenn Du mit pinnst! Danke und VG! Sirit von Textwelle

    Reply

  • Ina

    4. April 2018 at 13:12

    Sieht ja spannend und lecker aus! klingt aber auch nach einer Menge Arbeit und da ich im Prinzip der einzige Fleisch und Ei Esser hier in der Familie bin, lohnt sich das wohl nicht für mich.
    Danke für das Rezept.

    Lg aus Norwegen
    Ina

    Reply

    • Sonia Maria K

      4. April 2018 at 13:39

      Ja es ist ein wenig arbeit. Aber wenn du nur 1-2 Stück machst dann geht es auch schnell 🙂
      lg Sonia

      Reply

  • Kay

    4. April 2018 at 13:16

    Sehr interessantes Rezept. Habe ich weder selbst gegessen geschweige denn zubereitet bisher. Aber es sieht klasse aus und ich werde es definitiv mal selbst versuchen 🙂 Danke für den Tipp!
    Liebe Grüße, Kay.
    http://www.twistheadcats.com

    Reply

    • Sonia Maria K

      4. April 2018 at 13:39

      Viel Spaß beim Nachkommen! Sag mir dann wies geworden ist 🙂
      lg Sonia

      Reply

  • L❤ebe was ist

    4. April 2018 at 15:12

    bei so genial aussehenden Gerichten ärgere ich mich ja immer total, dass ich kein Hühnereiweiß vertrage :/
    wie lecker dieses frittierte Ei ausschaut, wenn es so aus der Mitte her ausläuft!
    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    Reply

    • Sonia Maria K

      4. April 2018 at 15:15

      Oje! Du arme! Das ist wirklich ein Pech …
      lg Sonia

      Reply

  • Sandra

    4. April 2018 at 18:06

    Hey du.
    Das schaut wirklich sehr lecker aus und würde ich sogar irgendwann nachmachen, vorausgesetzt ich habe wieder Lust Eier zu essen.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

    Reply

    • Sonia Maria K

      5. April 2018 at 12:26

      Ich kann Eier nach Ostern meistens auch länger nicht sehen 🙂 lg Sonia

      Reply

  • Katii

    4. April 2018 at 18:12

    Boah sieht das gut aus… ich hab von Scotch Eggs ehrlich gesagt noch nie was gehört, das ist aber absolut meins 🙂 🙂 🙂

    Alles Liebe, Katii – Süchtig nach…

    Reply

  • Anj

    5. April 2018 at 10:11

    Das sieht nach einem sehr tollen und leckeren Rezept aus.
    Werde das mit Sicherheit auch mal ausprobieren und hoffe, dass es bei mir aus so gut klappt.
    Viele liebe Grüße Anja

    Reply

  • cindy

    5. April 2018 at 15:50

    Wow, das klingt wirklich gut, muss ich mal testen! Ich probiere gerne Eierrezepte aus, und da das Gericht auch sehr protein- also eiweißhaltig zu sein scheint passt es auch zu meiner aktuellen Ernährungsweise sehr gut. 🙂

    Liebe Grüße, Cindy
    http://www.fraeulein-cinderella.de

    Reply

    • Sonia Maria K

      5. April 2018 at 15:55

      Lebst du gerade low carb? Ich versuche mich auch gerade daran 🙂 lg Sonia

      Reply

  • Janine

    5. April 2018 at 22:03

    Hab ich noch nie gehört, klingt aber fantastisch! Und nach einer Pantscherei, ich bin feinmotorisch ja mittelmäßig begabt und mit nicht so viel Geduld gesegnet ? Für besondere Anlässe darf es das aber schon mal sein ?

    Liebe Grüße,
    Janine

    Reply

    • Sonia Maria K

      5. April 2018 at 22:05

      Wenn du dir nicht vornimmst ganz viele zu machen dann geht es eh recht flott 🙂
      lg Sonia

      Reply

  • Isabelle

    6. April 2018 at 8:09

    Liebe Sonia, das sieht wirklich gut aus! Ich mag Eierspeisen total gerne, aber schottische Eier kannte ich noch nicht! Ich kann mir das gut vorstellen, wenn das Eigelb noch leicht wachsweich ist.. ☺️ Liebe Grüße, Isabelle

    Reply

    • Sonia Maria K

      6. April 2018 at 11:42

      Solltest du unbedingt mal probieren 🙂
      lg Sonia

      Reply

  • Lia

    6. April 2018 at 20:39

    Ooh…sowas hab ich noch gar nie probiert! Sieht wirklich sehr gut aus… und macht sich sicherlich toll beim nächsten Brunch, oder? 🙂
    Beste Grüße,
    L. von http://www.lia-lemon.com

    Reply

    • Sonia Maria K

      6. April 2018 at 21:12

      Es macht sich sicher toll beim Brunch. Ich wäre nur vorsichtig damit zu viele dafür zu planen 😀
      lg Sonia

      Reply

Hinterlasse mir einen Kommentar:

Abonniere unseren Newsletter

unserer neuesten Beiträge direkt in deine Inbox

Hiermit erkläre ich mich mit der Speicherung und Nutzung meiner Daten einverstanden.