Bleiben wir in Kontakt

diydiy Garten / Terrassediy homeInteriorTerrasse & Garten

Gemüse vorziehen – verschiedene Varianten

1.6KViews

Tomaten, Paprika und Chili schmecken vom eigenen Balkon einfach besser! Wie ihr Gemüse vorzieht und was ihr dabei beachten solltet um eurem Gemüse den optimalen Start auf eurem Fensterbrett oder im Mini-Gewächshaus zu ermöglichen, erkläre ich euch heute.

Warum sollte ich Gemüse Vorziehen?

Die meisten Pflanzen brauchen gleichmäßige Wärme und Feuchtigkeit, was in Mitteleuropa bei plötzlich einsetzendem Frost sehr erschwert oder sogar unmöglich ist. Gemüse erst im Mai aussähen ist keine Alternative, da die Pflanzen dann zu wenig Zeit für die Entwicklung hätten und unter der Trockenheit leiden würden.

Eine Alternative bleibt natürlich Jungpflanzen zu kaufen und diese in der Auspflanzzeit auf den Balkon zu setzten. Erspart viel Arbeit und empfehle ich jedem, der nicht vor hat die nächsten Monate jeden Tag nach seinen Baby-Pflanzen zu sehen.

Welches Gemüse sollte ich Vorziehen?

Tomaten, Paprika, Chili, Pfeffer, Melanzani, Zucchini, Lauch, Kürbis, Gurken, Melonen und Salat mögen das Fensterbrett. Bei allen Pflanzen müssen Keimzeiten und Temperatur beachtet werden.

Karotten, Radieschen, Rote Rüben, Erbsen und Bohnen wachsen besser, wenn sie gleich im Freien ausgesät werden.

Wann sollte ich Gemüse Vorziehen?

Mitte Februar bis Mitte März ist die am meisten empfohlene Zeit. Wenn ihr eure Pflänzchen wie ich im Jänner aussät, müsst ihr mit einer Grow-Lampe* nachhelfen da die zu geringe Sonneneinstrahlung nicht für eine optimale Entwicklung des Sämlings ausreicht. Die Pflanzen werden dann lang und dünn und tragen wenig Früchte.

Auf den Samentütchen steht meistens drauf, wann ihr mit der Anzucht beginnen solltet. Solltet ihr euch unsicher sein, fragt in einer Gärtnerei in eurer nähe nach. Die werden am besten wissen, wann es in eurer Region vom Klima her am fruchtbarsten ist auszusäen.

Welche Erde sollte ich zum Vorziehen verwenden?

Ich verwende spezielle Anzuchterde* mit wenig Nährstoffen und viel Torf. Ihr könnt auch gepresste Kokoserde* nehmen, ich mag die aber nicht so.

Worin sollte ich Vorziehen?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten dein Gemüse vorzuziehen. Ich zeige euch hier ein paar Möglichkeiten, die ich selbst gerne nutze.

  • Kunststofftöpfe:
    Wer wie ich letztes Jahr viele Jungpflanzen gekauft hat, hat nun einige kleine Topfe in denen man Gemüse Vorziehen kann.
  • Toilettenpapierrollen:
    Eine ganz einfache Möglichkeit für Vorzuchtbehälter, die man später als ganzes in die Erde Pflanzen kann, da sich die Pappe in der Erde zersetzt und die Wurzeln durchwachsen können.

    Nimm eine Toilettenpapierrolle und schneide an einem Ende mehrmals (4-6 mal) hinein. Die Schnitte sollten ca. 1/3 der Rolle lang sein. Knicke nun die Streifen nach innen hinein. Befülle die Rolle mit Anzuchterde und Du kannst den Samen einsetzen.

  • Eierkartons:
    Du kannst die Eier-Mulden mit Anzuchterde befüllen und gleich loslegen. Wenn dein Eierkarton aus Pappe ist, kannst du auch diesen wie die Toilettenpapierrollen später ganz in die Erde setzten, da sich die Pappe auflöst.
  • Zeitungspapier:
    Aus gerolltem Zeitungspapier kannst du weitere Vorzuchtbehälter, die sich wie die Toilettenpapierrollen und die Eierkartons später in der Erde zersetzten machen.

    Nimm ein Blatt Zeitungspapier, falte es längs zusammen, sodass ein langer Streifen entsteht. Nimm eine Toilettenpappierrolle oder ein schmales Glas zur Hilfe und lege dieses so auf deinen Streifen dass ca. 1/3 der Papierhöhe drüber steht. Rolle das Papier um die Rolle oder das Glas. Falte das drüber stehende Papier zur Mitte der Rolle. Nimm Rolle bzw. Glas heraus und drücke das zur Mitte gedrückte Papier fest. Mit Erde befüllen und los gehts.

  • Minigewächshaus:
    Sind super praktisch* und gibt es auch in ganz automatisierten Versionen* (für die besonders faulen). Sind aber aus bösem Plastik und nehmen im Winter Platz weg. Ihr müsst selbst abwägen was euch wichtig ist. Ich habe mehrere Minigewächshäuser zusätzlich zu meinen oben aufgezählten Alternativen und verwende oft nur die unteren Schalen um keinen großen Dreck auf meinem Fensterbrett zu machen.

Was ist wichtig bei der Vorzucht?

Sowohl der Samen als auch der sprießende Keimling brauchen genügend Feuchtigkeit und dürfen nicht austrocknen. Oft werden dafür feine Gießkannen empfohlen, ich nehme aber lieber eine Sprühflasche.

Sprühe die Erde regelmäßig an, sodass sie feucht ist aber nicht unter Wasser steht, sonst könnte der Keimling schimmeln.

Am besten wachsen deine Pflänzchen an einem hellen Ort wie einem Fensterbrett. Solltet ihr auch auf dem Fensterbrett den Glashauseffekt zur Hilfe ziehen wollen, dann könnt ihr dafür eure Pflanzenbehälter mit Plastikbeutel oder abgeschnittenen Plastikflaschen abdecken.

Wie geht es mit der Vorzucht weiter?

Dazu werde ich euch mehr in ein paar Wochen erzählen. Schließlich brauche ich doch Anschauungsmaterial 😉

*WERBUNG Beitrag enthält Affilietlinks


Pin me:

Sonia Maria K
the authorSonia Maria K
Hi. Ich bin Sonia. 30 Jahre jung. Bloggerin, Grafikerin, #Girlboss und ein Kreativling. Komme aus Polen und lebe in Wien.

Schreibe einen Kommentar