Bleiben wir in Kontakt

diy foodheftig deftiglifestylesponsored Post

Nachgekocht – Spezialitäten aus dem Figls*

1.05KViews

Vor ein paar Wochen wurde ich ins Figls, im 19. Wiener Gemeindebezirk zu einer Blindverkostung eingeladen. Meine Augen waren zwar nicht verbunden, aber ich bekam keinerlei Informationen über die Speisen die mir serviert wurden und musste herausschmecken, riechen, tasten und ein bisschen raten womit ich verköstigt werde. Hinter der Einladung steckte eine Challenge. Diese bestand daraus, dass ich gegen zwei andere Bloggerinnen antrete und die mir servierten Speisen zuhause nach meinem eigenen Empfinden nachkoche.

Das Essen im Figls war wie immer hervorragen und ich mahnte mich selbst, viel zu selten dort zu sein, da ich in der Nähe wohne. Solltet ihr das in Grinzing liegende Bierlokal noch nicht kennen, empfehle ich einen Besuch des ruhigen Gastgartens und stimmungsvollen Wintergartens mit Kamin in dem Wiener Küche mit einer großen Auswahl an Bieren vom Fass und in der Flasche serviert wird.

Zu meiner Challenge wurde mir eine Kartoffelsuppe die sehr nach Trüffel schmeckte und ein Gulasch mit Nockerl serviert. Bei der Suppe war ich mir ziemlich sicher. Beim Gulasch überlegte ich aber eine Zeit lang wegen dem Fleisch und tippte aufgrund der Farbe und des Geschmacks auf Kalb. Ich lang mit meinen Einschätzungen im Großen und Ganzen richtig, auch wenn ich mit meinem Gulasch zum Schluss nicht ganz zufrieden war. Sehr aber die ganze Story dazu im Video.

Zum Vergleich meiner umgesetzten Speisen und der Originale habe ich hier von beidem Bilder und Rezepte:


Getrüffelte Erdäpfelsuppe à la Figls

Zutaten für ca. 4 Personen

  • 700 g Erdäpfel,
  • 1 Zwiebel,
  • 1 Lorbeerblatt,
  • Salz,
  • Pfeffer,
  • 200 g Knollensellerie,
  • ½ Liter Gemüsefond,
  • ¼ Liter Schlagobers,
  • 1/8 Liter Weißwein,
  • Trüffelöl,
  • 40 g Trüffelbutter

Erdäpfel schälen, in Würfeln schneiden, mit geschnittenen Zwiebeln und Sellerie in Butter kurz anschwitzen, mit Weißwein ablöschen und mit Gemüsefond aufgießen. Wenn die Kartoffeln weich sind Schlagobers dazugeben, Lorbeerblatt entfernen, abschmecken und mit Trüffelbutter mixen.

Frittierte Kartoffelchips und Trüffelöl als Deko, natürlich kann auch frischer weißer oder schwarzer Trüffel gehobelt werden.


Getrüffelte Erdäpfelsuppe à la yellowgirl

Zutaten für ca. 4 Personen

  • 700 g Erdäpfel,
  • 3 Zwiebel,
  • Salz,
  • Pfeffer,
  • ½ Liter Wasser,
  • ¼ Liter Schlagobers,
  • Trüffelöl,
  • Pflanzenöl

Erdäpfel schälen, in Würfeln schneiden und Zwiebel hacken. Zwiebeln mit etwas Öl anbraten. Kartoffeln dazugeben und mit Wasser aufgießen. Salz ins Wasser geben und zum Kochen bringen.

Eine Kartoffel in dünne Scheiben schneiden und in einer Schüssel mit Öl, Salz und Pfeffer vermischen. Marinierte Chips auf Backpapier legen und bei 180° backen bis sie Goldbraun und knusprig sind.

Wenn die Kartoffeln weich sind Schlagobers dazugeben, noch mal aufkochen lassen und pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Trüffelöl abschmecken. Mit den Kartoffelchips servieren.


Kalbsgulasch à la Figls

Zutaten für ca. 4 Personen

  • 3/4 l Rindsuppe
  • 300g geschnittene Zwiebel
  • 1 Priese weißer Pfeffer
  • 4 EL Öl
  • 1 Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 20g glattes Mehl
  • 1/8 l Sauerrahm
  • 2 EL Paprikapulver
  • 1 kg Kalbsschulter

Zwiebel in Öl hellbraun rösten, Paprikapulver dazugeben und kurz anschwitzen. Mit Wasser oder Rindsuppe aufgießen und aufkochen lassen. Fleisch dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Fleisch weich dünsten (ca. 2 Stunden) und aus dem Saft herausnehmen. Mehl mit Sauerrahm glatt rührend den Saft damit binden. Salzen und mit geriebener Zitrone abschmecken. Den Kalbsgulaschsaft mit einem Stabmixer pürieren und Fleisch wieder in den Saft geben und nochmals erwärmen. Mit Nockerln servieren.

Nockerl

Zutaten für ca. 4 Portionen

  • 250 g glattes Mehl
  • 250g griffiges Mehl
  • geriebene Muskatnuss
  • 1/4 Milch
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Butter
  • 2 EL zerlassene Butter
  • 3 ganze Eier
  • 3 Eidotter

Milch, Eier, Salz und geriebene Muskatnuss glatt rühren. Mehl zugeben und mit dem Kochlöffel zu einem glatten Teig verrühren. Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und mit Nockerlsieb und Teigkarte die Teigmasse hineindrücken. Nockerl aufkochen lassen, abseihen und heiß abschwemmen. In zerlassener Butter schwenken und salzen.


Kalbsgulasch à la yellowgirl

Zutaten für ca. 4 Personen

  • 1 Zwiebel
  • 1 kg Kalbsschulter
  • 2 EL Paprikapulver
  • 2 EL Tomatenmark
  • Lorbeerblatt
  • Pfefferkörner
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl
  • 1 Zitrone
  • 20g glattes Mehl
  • Sauerrahm
  • Schlagobers
  • Kapern
  • Eiernockerl
  • Petersilie
  • Weißwein
  • Butter

Zwiebel hacken, in Öl braten bis sie glasig sind und herausnehmen. In dem Topf das in 3cm große Stücke geschnittene Kalbfleisch von allen Seiten anbraten bis es ein wenig Farbe hat und wieder herausnehmen. Nun die Zwiebel wieder in den Topf geben, Tomatenmark, Lorbeerblatt, Pfefferkörner und Paprikapulver dazugeben und kurz anschwitzen und mit Weißwein ablöschen. Fleisch in den Topf dazugeben und mit Wasser aufgießen bis das Fleisch bedeckt ist und aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Fleisch kochen bis es weich ist (ca. 1 Stunde).

Gesalzenes Wasser für die Eiernockerl aufsetzten. Mehl mit Schlagobers und Sauerrahm glatt rühren und zum Gulasch geben. Zitronenzeste und Zitronensaft dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Tomatenmark abschmecken.

Nockerl laut Packung kochen, abgießen und mit Butter und Petersilie verrühren. Sauerrahm mit ein wenig Wasser vermengen. Gulasch mit Petersilie-Eiernockerl servieren. Mit dem verdünntem Sauerrahm und Kapern verzieren.


Mahlzeit! Wie hat euch meine Challenge bzw. meine improvisierten Rezepte gefallen? Ab morgen könnt ihr auf der Figlmüller-facebook Seite für mich Voten und hier und hier findet ihr die Beiträge meiner Kolleginnen.

*Werbung – in freundlicher Zusammenarbeit mit Figls


Pin me:

Sonia Maria K
the authorSonia Maria K
Hi. Ich bin Sonia. 30 Jahre jung. Bloggerin, Grafikerin, #Girlboss und ein Kreativling. Komme aus Polen und lebe in Wien.

24 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: